Veranstaltungen

Datum: Sa., 12.01.19, 14.30 Uhr
Veranstaltung: SCHNUPPERTERMIN! Kinderkunst-Club "Fledermäuse"

Dieses Mal handelt es sich um einen besonderen Schnuppertermin für alte und neue Clubmitglieder. Lasst euch Überraschen!

Die Mitarbeiter der KUSS Kunstschule Stuhr begüßen euch um 14:30 Uhr.

Für den Schnuppertermin müsst ihr euch nicht anmelden und der Eintritt ist frei!
Bringt gerne noch eure Freundinnen und Freunde mit. Der Kurs dauert bis 17 Uhr.
Der Kinderkunst-Club ist geeignet für Kinder von 6 bis 12 Jahren.
Eintritt: frei
Datum: So., 13.01.19, 15.00 Uhr
Veranstaltung: Finissage mit öffentlicher Führung

durch die Ausstellung "Marikke Heinz-Hoek - Es wird gewesen sein" mit Nicole Giese-Kroner, Künstlerische Leitung und Kuratorin.

Keine Anmeldung erforderlich
Eintritt: 2,- €
Datum: So., 13.01.19, 16.00 Uhr
Veranstaltung: Der langsame Blick - Filmvorführungen

Zur Finissage der Ausstellung "Es wird gewesen sein" werden verschiedene Kurzfilme aus dem Werk der Künstlerin Marikke Heinz-Hoek gezeigt.
Eintritt: frei
Datum: So., 03.02.19, 12.00 Uhr
Veranstaltung: Ausstellungseröffnung

Bildersprachen


Begrüßung: Nicole Giese-Kroner
Einführung in die Ausstellung: Dr. Rainer Beßling
Eintritt: frei
Datum: Fr., 08.02.19, 19.30 Uhr
Veranstaltung: "Tracking the Traffic" - Vortrag von Elianna Renner

Tracking the Traffic beschäftigt sich als interdisziplinäres Projekt mit der Geschichte der Migration seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und besonders mit der Geschichte des Mädchenhandels: Während mehr als acht Jahrzehnten wurden Mädchen aus Osteuropa – viele davon aus jüdischen Familien – Opfer international organisierter Schlepperbanden, die in einem Netz operierten, das sich über verschiedene Kontinente erstreckte. Zeitgleich gab es in der jüdisch-europäischen sowie in der nichtjüdischen Frauenbewegung Zusammenschlüsse, um den internationalen Mädchenhandel zu bekämpfen.
Das Interesse des Projektes liegt in einer multimedialen Bearbeitung und Rekonstruktion dieser Geschichte. Das Projekt steht dabei an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft.

Von November 2013- Juni 2014 reiste Elianna Renner mit einem DAAD Stipendium einem Zuhälterring der von 1860- 1930 im internationalen Frauenhandel verstrickt war, von New York nach, Buenos Aires, Sao Paolo, Rio de Janeiro, Montevideo, Mumbai, Shanghai, Kappstadt und Johannesburg, hinterher.

Elianna Renner wird von ihrer Reise berichten sowie von den aus dem Projekt resultierenden Kunstaktionen in Buenos Aires, Bremen und Frankfurt berichten.

Als Beispiel für die lokale Geschichte der Prostitution wird der Dokumentarfilm „Aquelas Mulheres“ (Rio de Janeiro, 2010) von Mathilde Teles und Verena Kael gezeigt, der die Geschichte der jüdischen Prostituierten in Rio de Janeiro erzählt.

Anschließend Diskussion.

Eintritt: frei
Datum: Sa., 09.02.19, 14.30 Uhr
Veranstaltung: Kinderkunst-Club "Fledermäuse"

Kreativer Spaß für Kinder in Kooperation mit der KUSS Kunstschule Stuhr

Wer: Kinder von 6 bis 12 Jahren
Wann: 14:30-17:00 Uhr
Anmeldung erbeten.
Eintritt: 5,- €
Datum: Do., 28.02.19, 19.30 Uhr
Veranstaltung: "Do women have to be naked to get into a museum?" - Vortrag von Nicole Giese-Kroner

In Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Syke.
Eintritt: frei
Datum: Sa., 09.03.19, 14.00 Uhr
Veranstaltung: Kinderkunst-Club "Fledermäuse"

Kreativer Spaß für Kinder in Kooperation mit der KUSS Kunstschule Stuhr

Wer: Kinder von 6 bis 12 Jahren
Wann: 14:30-17:00 Uhr
Anmeldung erbeten.
Eintritt: 5,- €
Datum: Sa., 23.03.19, 20.00 Uhr
Veranstaltung: NËST live + Special Guest: Mesopelagic

Seit 2016 haben NËST ihren Stil gefunden, indem sie jeden Stil verließen.
Die Band befreit sich bewusst von Genres und reduziert ihr Schaffen auf das Ergebnis des Handelns dreier Menschen an ihren Instrumenten.

Piano, Bass & Schlagzeug. Sören, Matt & Lars.

Von „A wie Angenehm“ bis „Z wie Zerstreut“, von laut zu leise, von Jazz zu Rave, von 1 Takt zu 1.000.000 Gedanken, von Mensch zu Mensch, vom Stress zu NËST.

Drei Musiker auf einem Weg.
Dem Weg zu befreiter Musik.

Den musikalischen Pfad gehen Sören, Matt & Lars schon seit Jahrzehnten.
Eintritt: Vorverkauf 10,- € (ab Mitte Februar)
Datum: So., 24.03.19, 15.00 Uhr
Veranstaltung: Öffentliche Führung
durch die Ausstellung "Bildersprachen" mit Nicole Giese-Kroner, künstlerische Leiterin und Kuratorin
Eintritt: 2,50 €
Datum: Fr., 12.04.19, 19.30 Uhr
Veranstaltung: NOVISSIMA - NEUE MUSIK:

Mehdi Jalali - Iranische Tanbur
Eintritt: 5,- €
Datum: So., 12.05.19, 14.00 Uhr
Veranstaltung: Familiennachmittag am Muttertag

Bunter Nachmittag für die ganze Familie!
Eintritt: frei
Datum: So., 19.05.19, 12.00 Uhr
Veranstaltung: Ausstellungseröffnung

Rieta Bieler - Rasterfahndung


Begrüßung: Nicole Giese-Kroner
Einführung in die Ausstellung: Michael Stoeber
Eintritt: frei
Datum: So., 09.06.19, 14.30 Uhr
Veranstaltung: JAZZ FOLK BIKE - Das Festival im Nordwesten

Inga Rumpf & Friends
Doppelkonzert mit B3 aus Berlin


„Singing Songs“ – so einfach und so schön. „Singing Songs“, so heißt auch das Titelstück des aktuellen Repertoires von Inga Rumpf & Friends. Erinnerungen werden lebendig:
„Singing Songs“ strahlte wie ein Fixstern auf der dritten „Frumpy“-LP „By The Way“ (1972), in dem Inga Rumpf die geradezu mystische Verschmelzung der Sängerin mit ihrem Publikum besingt. Nein, beschwört! Es ist eine grandiose Momentaufnahme sinnlicher Tiefe, eine herzergreifende Ballade, pure Emotion, gekleidet in Text und Musik. Oder anders: Es ist Inga Rumpf. Denn „Inga Rumpf ist Kult!“, wie seinerzeit die „Sylter Nachrichten“ konstatierten. Als Sängerin der „City Preachers“, bei denen sie ihre Karriere als Folk-Predigerin begann, als geniale Interpretin von Jazz, Blues, R&B und Soul, vor allem aber als Rocksängerin bei „Frumpy“ und „Atlantis“, den Bands, die in den 70er Jahren deutsche Rockgeschichte geschrieben haben.
Stücke wie „How The Gypsy Was Born“ und „Friends“ sind zu Hymnen avanciert, werden bei den Auftritten immer wieder stürmisch gefeiert - sie gehören einfach dazu. Doch mit der schier unerschöpflichen Fülle von Songs aus ihrer Feder nimmt Inga Rumpf das
Publikum nun mit auf eine ganz persönliche kreative Zeitreise: SINGING SONGS ist mehr als das musikalische Abbild einer Jahrzehnte währenden unvergleichlichen Karriere. „Singing Songs“ ist nicht zuletzt ein Tribut an ein Publikum, das bis heute in die Konzerte pilgert, um seinem „Rock’n’Roll Preacher“ zu huldigen. Und ja: auch dieses Stück, verewigt auf der LP „Atlantis“ (1973), ist natürlich ein fester Bestandteil des Repertoires. Rock on!

Inga Rumpf (voc., g.)
Joe Dinkelbach (org., p.) – Thomas Biller (b.)
Robin Fuhrmann (dr.) – Martin Scheffler (g.)
Eintritt: Vorverkauf 25,- €
Datum: So., 23.06.19, 12.00 Uhr
Veranstaltung: Ausstellungseröffnung

Julia Schramm - Federn lassen


Einzelausstellung zum 10. Werner-Kühl-Preis.
Eintritt: frei
Datum: Sa., 29.06.19, 21.00 Uhr
Veranstaltung: "Philharmonic Rock" Open Air

Eine handfeste Rockband, ein erfahrenes Orchester und ein begnadeter Sänger sind die Zutaten, um die größten Rockklassiker aller Zeiten im frischen symphonischen Gewand in die Gegenwart zu katapultieren: PhilharmonicRock.
Seit Beginn des musikalischen Großprojektes in 2017 haben die rund 35 Musiker/innen auf den Bühnen im Landkreis Diepholz und umzu immer wieder ein begeistertes Publikum hinterlassen.
Die Klassische Philharmonie Nordwest unter Leitung von Ulrich Semrau und die Theaterband des Weyher Theaters heben dabei den einen oder anderen Schatz aus 60 Jahren Rockgeschichte, atemberaubend gespielt und auf großartige Weise orchestral untermalt.
Das sollte kein Rock-Fan verpassen.

Hier Tickets sichern!

Unterstützt von der Avacon, der Mediengruppe Kreiszeitung, der Kreissparkasse Syke und der Gemeinnützigen Stiftung Kreissparkasse Syke.
Eintritt: Vorverkauf 30,- / ermäßigt 25,- €
Datum: Sa., 31.08.19, 17.00 Uhr
Veranstaltung: GartenKultur Musikfestival mit "Lauter Blech"

Seit 1981 widmet sich das Bremer Blasorchester Lauter Blech der kollektiven Produktion und Wiedergabe schräger Klänge. Jenseits von traditioneller Blasmusik und volkstümelnden Melodien, stilistisch ohne Berührungsängste passt Lauter Blech unterschiedlichste Musiken seinem unnachahmlichen Sound und den jeweils aktuellen Anlässen an. Immer versehen mit einer gehörigen Portion Selbstironie und dem Hang zu musikalischen Stolpersteinen.
Ob Klezmer oder Klassik, Weill oder Westbrook, Eisler oder Satie, Filmmusik oder Trauermarsch, ob im Gehen, Stehen, Sitzen, Laufen oder Liegen:
Lauter Blech agiert bläserisch und percussiv absolut unerschrocken in Bahnhofshallen, Schwimmbädern, Paternostern, Parks und Kirchen, auf Schrottplätzen, Theaterbühnen, Schiffen und Lastwagen, auf Rolltreppen und Demonstrationen. Dabei macht die 13köpfige Band auch vor Konzertbühnen und zeitgenössischer Musik nicht halt.
Eintritt: frei